Einträge in Kategorie Spirituelle Praxis

Spirituelle Praxis

22 Einträge in dieser Kategorie

Verzweiflung, Lebenskraft und allumfassende Liebe

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Mai 27, 2014 Kategorie Spirituelle Praxis

 

Viele Menschen fühlen sich ohnmächtig, wenn sie an die politische und ökologische Situation der Welt denken. Sie fühlen sich machtlos gegenüber den Geschehnissen und den Machtstrukturen. Sie bezweifeln, dass sie wirklich etwas beeinflussen oder verändern können.

Doch wenn wir unseren Geist beruhigen und konzentriert nach innen richten, fühlen wir eine Lebenskraft. Diese innere Kraft füllt und verbindet unseren Körper, Geist und unser reines Bewusstsein. Sie fließt und verlangt nach Ausdruck. Sie ist die Kraft unserer Menschlichkeit, gefüllt mit Güte und Liebe.

Wenn wir uns dieser inneren Kraft bewusst sind, wissen wir, dass wir lieben wollen und lieben können. Wenn wir uns eins mit ihr fühlen, wissen wir, dass wir unsere natureigene Güte und Liebe in jedem Augenblick, an jedem Ort, in jeder Situation und zu jedem Wesen ausdrücken können.

Dann wissen wir, dass wir eine gütige, menschliche Welt in jedem Augenblick an jedem Ort schaffen können.


„Die heutige Menschheit ist verzweifelt. Die Menschen denken zu viel über ihre Unvollkommenheiten nach. Sie denken: „Kann ich das machen?“ Aber in diesem höchsten neo-humanistischen Zustand werden sie sagen: „Ja, ich bin ein neo-humanistisches Wesen und ich bin dazu bestimmt, großartige Arbeit zu verrichten. Für diesen Zweck bin ich auf diese Erde gekommen. Darum gibt es keinen Platz für Zweifel, ob ich es tun kann oder nicht.“

Shrii P. R. Sarkar
aus Neo-Humanismus – die Befreiung des Verstandes



Tags: keine Tags

Eine essentielle Hilfe für deine spirituelle Entwicklung

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Mai 09, 2014 Kategorie Spirituelle Praxis


Mit spirituell-praktizierenden Menschen zusammen zu sein, ist enorm hilfreich für deine spirituelle Entwicklung. Es erleichtert das Meditieren und andere spirituelle Praktiken.

Spirituelle Gesellschaft hilft dir, gut zu leben, dich gut zu ernähren, deine Zeit gut zu nutzen. Sie fördert deine körperliche, geistige und spirituelle Entfaltung.

Das Gegenteil von guter Gesellschaft, also schlechte Gesellschaft, führt zu beengenden Zwängen und Leiden.

Darum: für dein Wohl und deine spirituelle Entwicklung bleibe so viel wie möglich in guter, spiritueller Gesellschaft.

Für gute Gesellschaft bist du steht's zu unseren spirituellen Veranstaltungen wie Gruppenmeditationen, Yogakurse und Ashram Aktivitäten eingeladen.


"Selbst ein goldenes Gefäß muss ab und zu poliert werden. Ungepflegt sammelt es Staub und Schmutz und verliert seinen Glanz. Ebenso braucht selbst ein guter Mensch, ein spiritueller Mensch richtige Pflege. Denn in einer Welt der ständigen Veränderung, ist darauf zu achten, das die Veränderung immer zum Besseren und Höheren führt.

Gute Gesellschaft zu bewahren ist essentiell für diese positive Entwicklung. Während schlechte Gesellschaft die Fesseln der Seele stärkt, fördert gute Gesellschaft die Befreiung und Erlösung."


Shrii Shrii Anandamurti


Tags: keine Tags

Heile dich selbst – finde dich selbst

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Mär 22, 2014 Kategorie Spirituelle Praxis


meditation
In dir gibt es enorme heilende Kräfte.

Um dich herum in der Natur gibt es enorme heilende Kräfte.

Mit diesen Kräften kannst du dich heilen.

Mit Yoga Therapie kannst du diese Kräfte erwecken und nutzen.

Mit Yoga kannst du dich finden und in der Glückseligkeit deines inneren Selbst verweilen.

Wenn du Yoga und Yoga Therapie lernen möchtest, lade ich dich herzlich dazu ein:

http://www.grenzenlosmenschlich.de/workshops.html

Tags: keine Tags

Was denkst du gerade... und wie?

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Mär 11, 2014 Kategorie Spirituelle Praxis


Was du denkst
und wie du denkst, bestimmt, was du tust und wie du es tust.

Wenn du zum Beispiel konzentriert, ausführlich und optimistisch über deine nächste Arbeit nachdenkst, wirst du sie anders ausführen, als wenn du unkonzentriert, oberflächlich und pessimistisch über sie nachdenkst.

Wenn du methodisch und vernünftig denkst, kannst du gute Resultate erlangen.

Unvernünftiges Denken führt meist zu Schaden.

Menschen beuten andere Menschen nur aus, wenn sie unvernünftig denken. Menschen beginnen kleine oder große Kriege nur, wenn sie verwirrt und irrational denken.

Wenn du rational denkst, denkst du wohlwollend und umfassend. Damit beseitigst du die Ursachen von Ausbeutung und Ungerechtigkeit.

Rationales Denken ist methodisch. Du kannst die Methodik lernen. Damit kannst du dein unbegrenztes geistiges Potential entfalten und zum Wohl aller beitragen.

Das Schulen des rationalen Denkens ist ein wesentlicher Bestandteil des Yoga – und somit auch unserer Ausbildungen.

Bist du am Lernen des rationalen Denkens interessiert und möchtest mehr darüber erfahren? Dann kannst du mir gerne schreiben.

Tags: keine Tags

Empfehlungen über Yoga Ernährung

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Feb 04, 2014 Kategorie Spirituelle Praxis


von Shrii Shrii Anandamurtii

Da Körperzellen vom Essen und Wasser beeinflusst werden,
und da die Beschaffenheit der Zellen den menschlichen Geist beeinflusst, sollten Menschen sich offensichtlich korrekt ernähren. Denn die Nahrung und der Geist sind eng miteinander verbunden.


Irgendein Nahrungsmittel, ob gut oder schlecht, sollte nicht wahllos eingenommen werden, weil das zu geistiger Degeneration führen könnte.

Ernsthafte spirituelle Praktizierende sollten der Maxime folgen: Aharashuddhao sattvashuddhi [eine reine Ernährung erzeugt einen reinen, feinen Körper].

Nur Nahrung, die hilft, den Körper und Geist rein und empfindsam zu halten, sollte gegessen werden.

Jedes Objekt dieser Welt wird von einer der drei Prinzipien dominiert – fein/empfindsam [sattwisch], bewegend/veränderlich [rajasisch] und statisch/grob [tamasisch]. Nahrung ist keine Ausnahme und ist je nach ihren Eigenschaften in die drei gleichen Kategorien eingeteilt.

Feine Nahrung : Nahrung, die feine/empfindsame Zellen hervorbring und zu körperlichem und geistigem Wohlergehen beiträgt, ist fein. Beispiele von feinen Nahrungsmitteln sind Reis, Weizen, Gerste, alle Arten von Hülsenfrüchte, Früchte, Milch und Milchprodukte.

Bewegende Nahrung : Nahrung, die gut ist für den Körper und mag oder mag nicht gut für den Geist sein, aber sicherlich nicht schädlich für den Geist, ist bewegende Nahrung,

Statische Nahrung: Nahrung, die für den Geist schädlich ist und für den Körper gut oder nicht gut ist, ist statisch. Zwiebeln, Knoblauch, Wein, abgestandene und faule Nahrungsmittel, das Fleisch von großen Tieren wie Kühe und Büffel, Fisch, Eier usw. sind statisch.

[…]

Um einen ausgeglichenen Geist zu haben und um spirituell voranzuschreiten, müssen Menschen auf die Qualität der Nahrung, die sie zu sich nehmen, achten.


entnommen aus Nahrung, Zellen, physische und geistige Entwicklung, Tattva Kaomudii 2


Tags: keine Tags

Wie du deine Gefühle und emotionalen Neigungen steuern kannst

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jan 28, 2014 Kategorie Spirituelle Praxis


Du kannst deine Gefühle und emotionalen Neigungen durch das Ausüben von Yoga Körperübungen (Asanas) steuern.


So kannst du z. B. deine Heiterkeit oder deinen Mut stärken.

Wennasana du zu Nervosität neigst, kannst du durch Yogaübungen dieses Gefühlsmuster ändern und Gelassenheit entwickeln.

Wie?

Die Yoga Körperübungen haben eine tiefgreifende Wirkung auf deine Drüsen. Deine Drüsen sondern Hormone ab. Die Absonderung der Hormone geht einher mit deinen Gefühlen. Was immer du fühlst, ist verbunden mit der Absonderung bestimmter Hormone in deinem Körper.

Wenn zum Beispiel deine Nebennierenrinde übermäßig das Stresshormon Cortisol ausschüttet, fühlst du dich eher ängstlich und gestresst.

Durch Yogaübungen kannst du die gesunden Funktionen deiner Drüsen stärken. Und du kannst Störungen der Drüsenfunktionen beheben und die damit verbundenen emotionalen Neigungen wie z. B. Süchte heilen.

Durch Yoga Praxis kannst du deine Gefühle und Neigungen steuern, und in den Gemütszuständen deiner wahren Natur verweilen – in Freude, Güte, Selbstvertrauen und Verbundenheit.

Die harmonisierende Wirkung der Yogaübungen auf Körper und Gemüt erfahren Million von Menschen seit Jahrtausenden. Diese Erfahrung wird in modernen wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt.

Wenn du diese Yoga Erfahrung auch machen möchtest, lade ich dich zu unseren Yoga Veranstaltungen ein. Wenn du diese Erfahrung auch anderen ermöglichen möchtest, kannst du das auch bei uns lernen .

Tags: keine Tags

Yoga Kommunikation

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Okt 29, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


Wenn du wohlwollende Kommunikation üben möchtest
, hilft dir das Verständnis von der Satya Praxis des Yoga.

In diesem Zitat beschreibt Shrii Shrii Anandamurti Satya:

Satya bedeutet eine angemessene, gütige Geistestätigkeit und den richtigen Gebrauch von Worten im Geiste des Wohlergehens.

Satya hat kein sinnverwandtes Wort in unserer Sprache. Das Wort „wahr“ oder „Wahrheit“ ist im Sanskrit als „Rta“ (die Tatsachen angeben) übersetzt.

Ein Sadhaka (spiritueller Praktizierender) wird nicht angeleitet, Rta zu befolgen. Man sollte Satya ausüben.

Das Ausüben von Satya hängt von den Umständen ab, aber seine letztendliche Bestimmung liegt in Parama Brahma, dem höchsten spirituellen Sein. Darum wird Brahma oft als die Essenz von Satya bezeichnet.

Obwohl das Ziel eines spirituellen Ausübenden (Sadhaka) die Erreichung dieses letztendlichen Seins ist, müssen die Sadhakas mit der Relativität ihrer Umgebung umgehen. Menschen sind rationale Wesen. Sie besitzen zu verschiedenen Maßen die Fähigkeit zu tun was notwendig oder gut für alle ist. Im Bereich der Spiritualität werden solche Gedanken, Worte oder Taten als Satya bezeichnet.


Wenn du Wohlwollende Kommunikation und Satya lernen oder vertiefen möchtest, kannst du das auf dem Wohlwollende Kommunikationsseminar diesen Samstag.

Tags: keine Tags

Ein Mittel, das einen vom Leiden befreit

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Okt 16, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


Eine spirituelle Rede von Shrii Shrii Anandamurti


Vom Anfang an befindet sich jedes Geschöpf in Glückseligkeit
. Im ersten Augenblick, in dem ein neugeborenes Baby seine Augen der Welt öffnet, fühlt es eine gewisse Art der Glückseligkeit. Das Licht der Erde und die Luft geben ihm ein wundersames Gefühl der Glückseligkeit. Nicht nur Menschenkinder, alle neugeborenen Geschöpfe fühlen diese Art der Glückseligkeit von Beginn an.

Paramatma (höchste Seele) hat diese Welt geschaffen, um sich selbst Glückseligkeit zu vermitteln.

Sie hat diejenigen, die sie geschaffen hat, (diese Welt der Lebewesen ist aus ihrem unermesslichen Körper erschaffen) nicht in Unannehmlichkeiten geworfen, denn sie sind ebenfalls aus Glückseligkeit geschaffen.

Aber die Menschen erschafften sich selbst gewisse Krankheiten in ihrem Geist, und ergriffen von diesen Krankheiten, leiden sie.

Eigentlich spielt Parama Purusa (höchste Bewusstsein) mit seiner geschaffenen Welt, und am Ende des Spiels, wenn die Lebewesen müde werden, nimmt Parama Purusa sie wieder auf seinen Schoß. Das heißt, die Lebewesen erreichen ihr Ziel.

Paramatma nimmt sie auf ihren Schoß, sie zieht sie zurück - das ist Befreiung. Sie spielt um der Glückseligkeit willen, und die Bedeutung des auf dem Schoß ein Platz Gebens ist die Befreiung der Lebewesen.

Es gibt keine komplizierte Philosophie dahinter. Es ist eine einfache und gradlinige Antwort auf eine einfache und gradlinige Frage. Wenn ein Mensch sich ständig daran erinnern kann, wird er oder sie niemals vom Leiden überwältigt werden. Das ist die geheime Weisheit ( Gayatrii ), die einen vom Leiden befreit.

Tags: keine Tags

Innerer Frieden und Stärke

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jun 26, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


Durch die Yoga Praxis kannst du fühlen, dass die Energie und Lebenskraft in deinem Körper verbunden ist mit deinen Gedanken und Gefühlen.

Und dass deine Gedanken und Gefühle verbunden sind mit deinem bezeugenden Bewusstsein.

Wenn du diese Verbindung, diesen Fluss von körperlicher Energie, geistiger Energie und reinem Bewusstsein spürst, fühlst du dich gestärkt und zufrieden.

Darum, wenn du inneren Frieden und Stärke fühlen möchtest, kannst du das für dich tun - durch Yoga Praxis.

 

 

Tags: keine Tags

Du bist rein... und die spirituelle Erkenntnis von Frauen

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Mai 14, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


„Du bist rein, bewusst, makellos.

Diese Welt ist unbeständig und vorrübergehend. Sie ist wie ein Traum.

Wache von dem Schlaf deiner Unwissenheit auf und erkenne die höchste Wahrheit.“


Shúddhhosi buddosi nirain ̭ jano si
Saḿsára ḿayá parivarpitosi
Saḿsára svapnaḿ tyaja mohanidráḿ
Madálasollápam uváca putram.


Die Yogini Madalasa sang diese Worte ihren Söhnen als Wiegelied zu. Das war in Indien vor über 2000 Jahren.

Sie brachte ihre Söhne mit spirituellen Grundsätzen und Praktiken auf. Ihre Söhne wurden Sannyasis (Mönche), die sich auch dem Dienst an den Menschen widmeten.

Madalasa war dunkelhäutig und drawidisch. Darum wurde sie in der arischen Literatur als Rakshasi (Hexe oder Dämon) bezeichnet.

Die spirituellen Erkenntnisse und Beiträge von Frauen und Müttern wurden in der Weltliteratur viel weniger aufgezeichnet als die der Männer. In den meisten Religionen werden Frauen den Männern untergeordnet.

Ich lade dich ein, das zu ändern.

Als meine Schwester lade ich dich ein, dich durch die spirituelle Praxis und Wissenschaft des Yoga zu entfalten. Und deine Erfahrungen und dein Wissen zu teilen.

Als mein Bruder lade ich dich ein, deine Schwestern in ihrer spirituellen Entfaltung zu unterstützen. Es ihnen zu erleichtern, die Zeit, den Raum und die Gelegenheit dafür zu haben.

Diese Einladung gebe ich dir auch durch unsere Veranstaltungen und Ausbildungen.

Tags: keine Tags

"Wenn ich nicht zuerst nach innen gehe, gehe ich leer (r)aus."

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Apr 03, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis

 

Denkst du manchmal, du hast nicht die Zeit, nach innen zu gehen und dich zu besinnen? Du hast zu viel zu tun, um dir die Zeit für Yoga und Meditation zu nehmen?

In meiner Erfahrung ist das ein trugschlüssiges Denken, das zu Unausgeglichenheit führt.

Wenn du dir die Zeit nimmst, nach innen zu gehen, zu meditieren und Yoga zu machen, lebst du dann nicht bewusster, ausgeglichener und glücklicher? Und tatsächlich viel wirksamer? Lebst du dann nicht mehr aus deiner Wahrheit, Einheit und Liebe heraus?

Darum möchte ich dich daran erinnern, mehrmals am Tag deine Augen zu schließen, ruhig und tief zu atmen und zu dir in deine Mitte zu gehen.

Darum lade ich dich immer wieder ein, Yoga und Meditation für dich alleine und mit anderen gemeinsam zu praktizieren.


Tags: keine Tags

Ernähre dich optimal mit der Yoga Ernährungsweise

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Feb 11, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


Was und wie du isst, hat enorme Auswirkungen auf deine körperliche und psychische Gesundheit.

Durch ungesundes Essen kannst du dich krank machen. Durch gutes, gesundes Essen stärkst du deinen Körper und Geist und deine spirituelle Entwicklung. Darauf zielt die Yoga Ernährungsweise ab.

Yogis haben die verschiedenen Wirkungen von Nahrungsmitteln über Jahrhunderte erforscht. Sie fanden heraus, dass vegetarische Nahrungsmittel, wie Gemüse, Getreide, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, Sprossen und Milchprodukte allgemein gut für Körper und Geist sind. Die Yogalehre bezeichnet diese Lebensmittel als „sattvisch“, was hier fein oder subtil bedeutet. Sie sind nahrhaft und gesund, und gleichzeitig tragen sie dazu bei, den Geist ausgeglichen und aufnahmefähig zu halten.

Wenn du mehr über die von Yogis entwickelte Ernährungsweise lernen möchtest, kannst du das in unserem nächsten Workshop. Zum Ernähre dich optimal – lerne die Jahrtausend altbewährte Yoga Ernährungsweise Workshop, klicke hier .


Tags: keine Tags

5 wunderbare Wirkungen der Yoga Körperübungen für dein Wohl-Sein

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jan 28, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis

Asana


Durch Praktizieren von Yoga Körperübungen (Asanas) kannst du

•  Krankheiten heilen

•  Deine Vitalität und Gesundheit stärken

•  Ungewollte Gefühls- und Verhaltensmuster umwandeln

•  Harmonie zwischen deinem Körper und Geist herstellen

•  Deinen inneren Frieden und Einklang fördern

Dazu brauchst du kein Zubehör. Nur einen Ort, an dem du warm bleiben und liegen kannst.

Um sicher und wirksam zu üben, brauchst du kompetente Anleitung.

Wenn du Asanas erlernen und üben möchtest, lade ich dich zu unseren Yoga Stunden und Wochenenden ein.

Das Teilnehmen an diesen Veranstaltungen hilft dir auch, wenn du bereits persönliche Anleitungen bekommen hast und regelmäßig für dich zu Hause üben willst.

Wenn du mehr über Asanas und Cakras erfahren möchtest, lade ich dich zu unserem Workshop am kommenden Samstag ein: Wie du durch Yoga Übungen (Asanas) deine Gesundheit, geistige Harmonie und spirituelle Entfaltung bewirkst.

Unsere Yoga Stunden und Wochenenden findest du hier.

 

Tags: keine Tags

Zufrieden mit deinem Leben sein

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jan 23, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis

Dein Leben ist der Fluss deiner Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle, Wünsche und deines Bewusst-seins.

Wenn deine Gedanken, Glaubenssätze und Vorstellungen über dein Leben im Einklang sind mit deinem Leben, dann fühlst du dich zufrieden. Wenn sie nicht im Einklang sind, fühlst du dich unzufrieden.

Durch Yoga Praxis kannst du deine Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle, Glaubenssätze, Wünsche und dein Bewusst-sein in Einklang bringen. Das führt zu Zufriedenheit und Erfüllung.

P.S. Das Erlernen und regelmäßige Praktizieren der Yoga Praktiken zum inneren Einklang und Frieden ist ein wesentlicher Teil unserer Yogalehrer Ausbildung.

Tags: keine Tags

Entschlossen für deine Selbsterkenntnis

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jan 15, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


„Yoga sollte mit fester Entschlossenheit und Ausdauer praktiziert werden, ohne Vorbehalt und Zweifel.“

Bhagavad Giita


Yoga bedeutet, eins mit deinem wahren Selbst zu sein und es zu entfalten: Selbsterkenntnis und liebender Dienst. Das ist die Essenz des Yoga.

Um Yoga zu praktizieren, bedarf es Entschlossenheit und Ausdauer.

Wie du deine Entschlossenheit entwickelst, kannst du in unserem E-Book Sieben Geheimnisse des Erfolgs lesen. Klicke dazu hier.

In unserem nächsten Workshop kannst du Yoga Praktiken zum Erfüllen deines Lebenstraums üben. Zur Workshop Beschreibung klicke hier.

Tags: keine Tags

Wohin gehts du in 2013?

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jan 08, 2013 Kategorie Spirituelle Praxis


Du bist ständig unterwegs – zu Fuß, mit deinen Gedanken.

Manchmal hast du Rückenwind und kommst leicht voran. Manchmal hast du Gegenwind und musst mehr Energie aufbringen um voranzukommen.

Wenn du deinen Weg kennst, kannst du dich gut auf ihn vorbereiten, auf seine Länge und Beschaffenheit. Und ihn dann entschlossen begehen.

Dein Gehen ist dein Leben.

Wohin gehst du, mein Freund - jetzt… heute… in 2013? Und wie bereitest du dich auf deinen Weg vor?

Wie verwirklichst du, was du auf dem Weg erfahren und am Ziel erreichen willst?

Alles im Universum bewegt sich. Die Stunden, Tage, Menschen, Sterne, Planeten, Galaxien – alle sind in Bewegung. Bewegung ist ein Muss für alle. Sie ist unaufhörlich.

Der Pfad der Bewegung ist nicht immer mit Blumen bedeckt. Er ist auch nicht immer mit Dornen bestückt oder mit Konflikten beschwert.

Je nach der Natur des Pfades werden Menschen sich darauf vorbereiten müssen und mutig voranschreiten. Allein in dieser Bewegung liegt die Essenz des Lebens.

Shrii Shrii Anandamurti


Wenn du mehr über dieses Thema lernen möchtest, lade ich dich zu meinen nächsten beiden Workshops ein: Die 7 Yoga Geheimnisse des Erfolgs , Deinen Lebenstraum erfüllen .


Tags: keine Tags

Was waren besonders glückliche und erfüllende Aktivitäten und Erfahrungen für dich in 2012?

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Dez 31, 2012 Kategorie Spirituelle Praxis

Ich lade dich ein: Schreibe sie auf. Mache eine Liste.

Wann warst du besonders glücklich? Wofür bist du dankbar? Was hast du gelernt? Wen hast du kennengelernt? Was war besonders wichtig und wertvoll für dich? Was hat dir besonders viel gegeben an inneren Frieden, an Erfüllung?

Wenn du dich dann fragst: „wie ist es zu diesen erfüllenden Erfahrungen gekommen?“

Dann stellst du vielleicht fest, dass zwei Faktoren dabei zusammengekommen sind:

Zum einen waren es deine Wünsche, Gedanken und Taten. Du hast dir etwas gewünscht, hast an etwas gedacht. Du hast etwas getan. Du hast vielleicht schon seit Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren auf etwas zugearbeitet.

Zum anderen waren es die äußeren Umstände der Erfahrung – der Zeitpunkt, der Ort, die Energie. Es war die Energie, die sich zu der Zeit, an dem Ort, mit den Personen, in der Atmosphäre, in den Stimmen, in dem Sonnen- oder Lampenlicht, in den Gegenständen, in der Lebenskraft, in dem Geist und Bewusstsein während deiner Erfahrung manifestiert hat.

Beide Faktoren waren da: Deine Wünsche, Gedanken und Taten und diese Energie, die ich kosmische Gnade nenne.

Diese universale Energie, diese kosmische Gnade ist immer gegenwärtig. Wenn du sie dir vergegenwärtigst, wenn du an sie denkst und sie innerlich annimmst, bist du in Harmonie mit ihr. Dann fühlst du dich im Einklang und inneren Frieden.

Das innere Annehmen der kosmischen Gnade und ihrer Quelle und das Handeln daraus sind spirituelle Praktiken des Yoga. Durch ihr Üben kannst du beständig zu-frieden und erfüllt sein.

Also lade ich dich ein: Feiere deine erfüllenden Erfahrungen von 2012… und, wenn du das von Herzen möchtest, übe in 2013 regelmäßig die spirituellen Praktiken des Yoga, um täglich zufrieden und erfüllt zu sein.

Zum Üben des Yoga bieten wir dir im neuen Jahr all diese Gelegenheiten an:
Yogalehrer Ausbildung
Workshops und Seminare
Yoga Führungstraining (Sadvipra Training)
Yogakurse in RV
Gruppenmeditationen
persönliche Einweisungen in Meditation


Ich würde mich sehr freuen, dich in 2013 bei diesen Gelegenheiten der kosmischen Gnade zu sehen.

Tags: keine Tags

Dich vor Leiden schützen – mit einer Yoga Methode

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Dez 11, 2012 Kategorie Spirituelle Praxis


Du kannst dich vor Leiden schützen, indem du Dinge vermeidest, die stressvolle und leidvolle Gefühle in dir auslösen.

Hierzu hat Buddha geraten:

Oh wohlwollender Mensch, kontrolliere deine Augen,
kontrolliere deine Ohren,
kontrolliere deine Nase,
kontrolliere deine Zunge,
kontrolliere deinen Körper,
kontrolliere deine Sprache,
kontrolliere deinen Geist,
übe Selbstbeherrschung aus.

Dadurch schützt du dich vor allen Leiden.

Buddha im Darshan Pada


Du beugst Leiden vor, wenn du deine Aufmerksamkeit bewusst lenkst. Schaue dir nicht an, was dich runter zieht. Höre dir nicht an, was dich negativ beeinflusst.

Wähle, was du riechst und schmeckst, so dass es dir nicht schadet.

Benutze deinen Körper bewusst.

Übe Kontrolle über was du sagst und denkst.

Ja, es bedarf deiner Übung.

Wenn du üben möchtest, um dich vor Leiden zu schützen, lade ich dich dazu ein .

Tags: keine Tags

Dich in deinem wahren, glückseligen Selbst festigen

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Sep 27, 2012 Kategorie Spirituelle Praxis

Meditation
Der Berg bleibt unbewegt
bei der scheinbaren Niederlage durch den Nebel.

Ravindranath Tagore

Wenn du in der Erkenntnis deines wahren Selbst gefestigt bist, bist du frei. Du bleibst sorgenfrei, was immer in deinem Leben kommen und gehen mag.

Dann erlebst du weder Niederlage noch Sieg. Du siehst hinter der vergänglichen Oberfläche der Wesen und Geschehnisse die unvergängliche Essenz.

Dann lebst du in der Liebe und Glückseligkeit, die du bist.

Darum lade ich dich ein: meditiere täglich auf dein wahres Selbst. Durch Meditation kannst du dein wahres Selbst erkennen und dich darin festigen.


Hier kannst du Meditation lernen und praktizieren.

 

Tags: keine Tags

Eins mit dir selbst sein

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Sep 18, 2012 Kategorie Spirituelle Praxis

Meditation


Kennst du das: du tust etwas, was du eigentlich nicht tun willst. Du sagst etwas, obwohl du etwas anderes denkst.

Oder, du bist einfach nicht zufrieden mit dir selbst.

Natürlich würdest du lieber zufrieden und eins mit dir selbst sein. Eins mit dem, was du tust, mit dem was du sagst. Und du hast vielleicht gehört oder schon erfahren, dass dir Yoga dabei helfen kann.

Ja, diese innere Einheit kannst du durch Yoga erlangen. Das Sanskrit Wort Yoga bedeutet Vereinigung . Yoga ist eine Praxis mit der du deine Handlungen, Gedanken, Gefühle, deinen Willen und deine Seele in Einklang bringst. Was du tust, ist im Einklang mit dem, was du sagst, denkst und fühlst. Du bist dann eins und im Frieden mit dir selbst.

Es ist ein Prozess, ein Vorgang, den du lernen und praktizieren kannst. Das ist die Yoga Praxis. Dazu lernst du, deinen Körper zu entspannen und deinen Geist zu stillen. Ruhig und tiefgehend zu denken. Deine innere Wahrheit zu erkennen. Dein wahres Selbst zu erfahren und zu verwirklichen. Wirklich eins mit dir selbst und glückselig zu sein. Darum geht es im Yoga. Das ist Yoga. Dazu lade ich dich ein.

Hier kannst du Yoga lernen und praktizieren.


Tags: keine Tags

Woher kannst du beständig Inspiration schöpfen?

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Sep 11, 2012 Kategorie Spirituelle Praxis


Diese Frage möchte ich mit einem Zitat von Shrii Shrii Anandamurti beantworten:

„Inspiration kommt von innen. Wir bekommen Inspiration auch von außen; aber solche Inspiration hält nicht an. Sie ist kurzzeitig.

Um dich selbst zu inspirieren, musst du dich selbst kennen. Wenn du dich selbst wirklich kennst, bist du ständig inspiriert. Inspiration von innen hält für immer an, sie wird dich für immer inspirieren. Das allein wird dir helfen.

Und indem du dich selbst inspirierst, inspirierst du andere. Also, sei ein Vorbild. Sei ein wahrer Sadhaka (Ausübender spiritueller Praktiken), indem du das wirst, was du wirklich bist. Dadurch zeigst du auch anderen, was sie sein können.

Um alles zu wissen, wisse Eines. Und das Eine ist Dharma (wahre Natur). Dieses Eine ist die höchste Wahrheit. Diese Wahrheit liegt in deinem Herzen verborgen. Du musst diese Wahrheit in dir erkennen. Darum müssen spirituelle Praktiken ausgeübt werden."

 

 

Tags: keine Tags

Dein Licht scheinen lassen

von Dada Madhuvidyananda
Dada Madhuvidyananda
Bitte klicke auf den Link, wenn du mehr über Dada erfahren möchtest.
Nutzer ist offline
Jun 19, 2012 Kategorie Spirituelle Praxis


„Lass mich mein Licht anzünden“, sagt der Stern am Himmel, „ohne zu berechnen, ob es hilft, die Dunkelheit zu beseitigen“.

Ravindranath Tagore

Dein Licht ist deine Menschlichkeit – deine Güte, Bewusstheit und Glückseligkeit. Lass dein Licht scheinen durch dein Sadhana (spirituelle Praxis) und dein Seva (Dienst).

Tags: keine Tags